Goldimplantate beim Hund…

…wirken dauerhaft, lebendslang und ohne Nebenwirkung!

Unsere Art der Goldimplantation beim Hund ist eine erfolgversprechend Methode zur Behandlung chronischer Schmerzen.

Anwendungsgebiete

Bei welchen Erkrankungen ist eine Goldimplantation sinnvoll?

×

Title Here

Content Here

×

Title Here

Content Here

×

Title Here

Content Here

×

Title Here

Content Here

×

Title Here

Content Here

×

Title Here

Content Here

!

Arthrosen...

…in Hüfte, Knie, Ellenbogen, Schulter, Wirbelsäule, Sprunggelenk oder Zehengelenke sowie als Folge von Frakturen oder von OPs.

1

Rücken

Bandscheibenprobleme, „Dackellähme“,  Keilwirbel (Mops, Bulldogge ect.) Spondylose, Cauda equina-Syndrom, chronische Rückenschmerzen.

2

Hüfte

Hüftgelenksdysplasie (HD): als Schmerztherapie bei chronischen Veränderungen oder als Vorbeugung nach HD-Frühdiagnostik.

3

Knie

Patellaluxation, Kreuzbandriss (OP-Nachsorge oder vorbeugend für das 2. Knie)

4

Schulter & Ellenbogen

Lahmheit trotz Ausschluss freier Gelenkskörper, Operationsbegleitend

5

Pfoten

Chronisches Pfotenlecken, Nachbehandlung einer Fraktur

6

Auffälliges Verhalten

Schmerzbedingte Aggressivität, Schwererziehbarkeit sowie verschiedenste Verhaltensstörungen

!

Weitere Indikationen

OP-und Frakturnachsorge, Narbenstörung, schmerzhafte Muskelverspannungen.

Sowie alle Beschwerdebilder an denen mehrere Gelenke beteiligt sind.

Die Erfahrungen der letzen Jahre haben gezeigt, dass sich meist auch Allergieneigungen, chronische Durchfälle, wiederkehrende Pfotenballenentzündungen, chronischer Juckreiz und viele psychische Probleme nach ganzheitlicher Goldimplantation wesentlich gebessert haben. Ein schöner Nebeneffekt, der vermuten lässt, dass chronischer Schmerz auch Stress für das gesamte Immunsystem bedeutet.

Rufen Sie uns an!

Gerne vereinbaren wir einen persönlichen Beratungstermin.

Die wichtigsten Fragen im Überblick

Wie erkenne ich Schmerzen bei meinem Hund?

Anzeichen von Schmerzen bei Hunden

Schmerztherapie
…Möglichkeiten und Alternativen

Die Goldimplantation –
Dauerhilfe für chronische Schmerzen

Wie erkenne ich, dass mein Hund Schmerzen hat?

Nicht nur Lahmheit zeigt an, dass Ihr Hund Schmerzen hat.
Auch das Vermeiden von Alltagsbewegungen kann ein Hinweis darauf sein.

wälzen

pinkeln auf 3 Beinen

Kot absetzen

sich Schütteln

buddeln

eingerollt tief und fest schlafen

schwimmen

spielen & toben

Diese Alltagsbewegungen dienen nicht der Fortbewegung, aber sie tragen zum Wohlbefinden Ihres Hundes bei und sind Ausdruck seiner Lebensfreude.

Anzeichen von Schmerzen beim Hund:

Bewegungsprobleme

  • Lahmheiten, Hinken, Humpeln, steifer Gang
  • Probleme beim Aufstehen/ Hinlegen
  • Vermeiden best. Bewegungen: Treppensteigen, Hochspringen (Auto, Sofa), Wendungen gehen etc.
  • mag nicht langsamen Schritt gehen
  • extremes Po-Wackeln beim Schrittgehen
  • eingeschränkte oder fehlende Bewegungslust
  • Im Extremfall aber sehr selten: Wimmern, Stöhnen, Ächzen

Körperhaltung

  • veränderte Körperhaltung, Schonhaltung
  • aufgekrümmter Rücken
  • kein Wälzen mehr auf dem Rücken
  • läuft schief, sitzt schief
  • Beinheben beim Pinkeln fehlt oder ist verkürzt
  • verändertes Schlafverhalten, rollt sich nicht mehr ein

Verhalten

  • fehlendes Spielverhalten, plötzlicher Spielabbruch
  • Aggressionsverhalten anderen Hunden gegenüber
  • Erhöhtes Aggressionspotential gegenüber Menschen
  • plötzliche Anhänglichkeit, gesteigertes Ruhebedürfnis
  • Angst-und Vermeidungsverhalten
  • Mangel an Lebensfreude, Übellaunigkeit, Interessenlosigkeit

Unspezifische Symptome

  • auffällige Unruhe beim Jungtier
  • Vermeiden glatter Böden
  • extreme Probleme beim Autofahren
  • mag an bestimmten Stellen nicht angefasst werden
  • fehlende Leinenführigkeit, Schwererziehbarkeit
  • Benagen und Belecken bestimmter Körperstellen
  • stumpfes Fell, Schuppen, starker Fellgeruch
  • Inkontinenz

Welche Möglichkeiten gibt es, meinem Hund bei chronischen Schmerzen zu helfen?

Viele der aufgeführten Methoden haben leider auch Nachteile.

Operationen

Manchmal sind Operationen am Gelenk nicht zu umgehen. Wenn in einem Gelenk ein freier Gelenkskörper für Schmerzen sorgt, muss dieser entfernt werden. Frakturen und bestimmte Formen von Bandscheibenvorfällen müssen chirurgisch versorgt werden.
Die wenigsten chronischen schmerzhaften Zustände sind jedoch auf ein Gelenk beschränkt und allein chirurgisch zu lösen. Alle längerdauernden Schmerzzustände führen, um den Schmerz zu vermeiden, zu einer Schon- oder Entlastungshaltung des Hundes und somit zu einem veränderten Gangbild. Der Versuch, das schmerzhafte Gelenk zu entlasten (z.B. Hüfte), führt langfristig zu Fehlbelastung und Überlastung anderer Gelenke und vor allem der Wirbelsäule. Die Röntgendiagnose und Therapie lautet „Hüfte“, die Schmerzen sind längst wo anders. Die Operation versorgt in diesem Fall nur den Röntgenbefund und nicht das komplexe Schmerzgeschehen.

Alternative Methoden

Alternative Methoden (Homöopathie, Akupunktur etc.) wirken zum Teil sehr gut und nebenwirkungsfrei auf das Schmerzgeschehen des Patienten. Diese Therapien müssen jedoch in regelmäßigen Abständen kontrolliert, wiederholt oder nachgebessert werden. Oft gelingt nur Besserung und keine Schmerzfreiheit.

Medikamentelle Schmerztherapie

Medikamentelle Schmerztherapie ist für eine gewisse Zeit eine wertvolle Hilfe, wegen ihrer Nebenwirkungen aber nie eine zufrieden stellende Langzeitlösung für schmerzgeplagte Patienten! Auch die Wirkung variiert je nach Medikament und pharmakologischem Wirkstoffspiegel, abgesehen von den monatlichen Kosten.

Physiotherapie, Osteopathie o.ä.

Physiotherapie, Osteopathie und Craniosakraltherapie sind ebenfalls sehr wertvolle Hilfen Schmerzen zu lindern. Eine dauerhafte Lösung bringen sie selten und bedürfen der regelmäßigen Wiederholung. Meist sind sie in Kombination mit anderen Schmerztherapien zu sehen.

Die Goldimplantation

Zurück in die Bewegung mit nur einer Behandlung

Der größte Vorteil der Goldimplantation beim Hund ist die gleichzeitige Versorgung mehrerer schmerzender Gelenke, die Möglichkeit der Rückführung ins physiologische Gangbild und die Minimierung der Folgeschäden von chronischen Fehlbelastungen. 

Denn Goldimplantate behandeln nicht nur den ursächlichen Ausgangspunkt der Erkrankung, sondern alle in Mitleidenschaft gezogenen Gelenke und Strukturen. Im ganzheitlichen Sinne werden alle Gelenkprobleme, auch die sekundären, „verarztet“, eben auch dort, wo der Schmerz aktuell wirklich ist und nicht röntgenologisch zu sein scheint.

Bestehende Arthrosen können durch eine Goldimplantation nicht beseitigt werden, aber nach einer erfolgreichen Implantation stellt sich Schmerzfreiheit ein. Ihr Tier kann sich wieder freier bewegen und stellt seine Schonhaltung ein.

Erhöhte Lebensqualität und Lebensfreude ohne Schmerzmittelkonsum und damit ein längeres bewegliches Leben sind das Ziel unserer Goldimplantation.

Die genaue Befunderhebung und Therapieabwägung, gezielte ganzheitlich orientierte Implantation, sorgfältige Kontrollen und physiotherapeutische Nachsorgen machen den Erfolg der Goldimplantation in unserer Praxis aus.

Der genaue Ablauf einer Goldimplantation.

Kontakt

Rufen Sie uns an!

Vereinbaren Sie bitte telefonisch einen Beratungstermin.

Telefon: 05681 92 11 92
Mobil: 0173 94 777 76

E-Mail: praxis@tierarzt-kusan.de

An folgenden Tagen erreichen Sie uns:
Mo – Fr  9 – 13 Uhr
Mo + Mi + Do  15 – 19 Uhr

Wo finden Sie uns?

Paul-Ehrlich-Str. 28
34576 Homberg (Efze)